HP Druckerpatronen
Drucken Sie mit Stil. Drucken Sie umweltfreundlich.

Einleitung

Tinte und Toner von HP sind mittlerweile deutschlandweit bekannte Produkte am Markt. Es gibt kein Konkurrenzunternehmen, das sowohl bei den Tonerkartuschen für Laserdrucker als auch bei den Patronen für die Tintenstrahldrucker so umfangreich und intensiv entwickelt, produziert und verkauft hat. Und das gilt nicht nur für die HP Tinte und Toner, sondern auch für die Drucker, die sie verwenden.

HP Drucker sind im Bereich des Consumer-Marktes wie auch bei Business-Nutzern im Büroumfeld und sogar bei Großfirmen im Einsatz. HP ist hier weltweit führend.

Es existieren mittlerweile sehr viele Varianten von Druckern und Druckpatronen/Tonerkartuschen, die über die vergangenen 30 Jahre entstanden sind. Andere Drucker- und Patronen/Tonerhersteller sind teilweise sehr weit entfernt:

  • Es gibt HP Tintenstrahldrucker, die Fotos bis zur Breite von DIN A0 drucken. Sie benutzen dabei bis zu 12 Farben und zeigen eine außergewöhnliche Farbbrillanz.
  • Es gibt HP Kopierer, die Fotos in Übergrößen DIN A3+ bis DIN A0 kopieren können.
  • Es gibt HP Farbdrucker für Großkunden, die 500 qm am Stück drucken und dafür wenig Zeit benötigen.
  • Es gibt HP Laserdrucker, die 30.000 Seiten im Monat nicht aus dem Tritt bringen.

Das ist nur eine sehr kleine Auswahl an exklusiven Druckern. Und gleichzeitig produziert HP Drucker für den Jungunternehmer, für den Studenten und für den Jugendlichen, der mit kleinem Geldbeutel ein ordentliches Produkt erwartet und bekommt. Die ganze Erfahrung aus den großen HP Modellen wird bei günstigen Tintenstrahldruckern und Laserdruckern genutzt. Das ist Qualität nach Art des Hauses HP zum fairen und adäquaten Preis.

HP Drucker sowie Tinte und Toner bieten ein hervorragendes Preis/Leistungs-Verhältnis. Wenn Konkurrenten günstigere Produkte anbieten, so gelingt das, indem die Qualität reduziert wird. HP Produkte sparen nicht an der erwarteten Leistung und sind oft noch nach vielen Jahren im Einsatz. Manche Firmen nutzen Laserdrucker und Kopierer über 10 Jahre und länger –Marke: HP. Findet man im Büro Drucker, die länger als 20 Jahre ihren Dienst verrichten, so handelt es sich fast immer um Geräte von HP.

HP Toner HP 80a

Foto von HP Toner HP 80a

Typbezeichnung: HP 80a

Farbe HP 80a: schwarz

Reichweite gemäß ISO/IEC 24711 HP 80a: 2700 Seiten (tatsächliche Reichweite ist abhängig vom Deckungsgrad der gedruckten Seiten)

Kompatibel mit: HP Laserjet PRO 400 M 401 A, HP Laserjet PRO 400 M 401 D, HP Laserjet PRO 400 M 401 DN, HP Laserjet PRO 400 M 401 DNE, HP Laserjet PRO 400 M 401 DW, HP Laserjet PRO 400 M 401 N, HP Laserjet PRO 400 MFP M 425 DN und HP Laserjet PRO 400 MFP M 425 DW

Rebuild: Nein

Verwendung für Gerätetyp : Monolaserdrucker

Hersteller-Nr.: HP CF280A

Die lange Erfolgsgeschichte von HP (ehemals Hewlett Packard)

Die Firmengeschichte ist legendär und sie hatte sehr lange nichts oder nur wenig mit Computern zu tun. Wer genau hinschaut, sieht, dass lange Zeit nicht viel auf die Computerbranche hindeutet – außer vielleicht die flexible Kompetenz, wenn es um neue und neueste Produkte geht. Hier ist HP von Anfang an zu Hause gewesen. Das macht bis heute den Status des Unternehmens aus..

  • 1939. William R. Hewlett und David Packard gründen ein Unternehmen in einer Garage in Palo Alto, einer Stadt, die wenig später als Silicon Valley weltbekannt wurde. Beide begannen mit einem Kapital von gerade einmal 538 US-Dollar. Allerdings war das damals auch schon eine Menge Geld für zwei Studenten. Die beiden Gründer waren 5 Jahre vorher Freunde geworden und waren beide Absolventen der Stanford Universität. Sie begannen damit, einen Ton-Oszillator zu produzieren, den Ton-Ingenieure nutzten. Die Garage in Palo Alto, Kalifornien, USA, gilt bis heute als Geburtsort von Silicon Valley. Allerdings war noch jemand daran beteiligt. Der Dekan der Stanford University, Frederick Terman, war die Person mit der grundlegenden Idee. Er sah die ungenutzten Flächen um Palo Alto und stellte sich vor, dass hier Firmen und Wohnungen entstehen. Er rief auch ein Programm ins Leben, um mutigen Studenten bei der Gründung eines Unternehmens mit Kapital zu unterstützen. Dazu gehörten auch die Gründer von HP. Zu den ersten Kunden von HP gehörten die Walt Disney Studios. Die bekannten Filmstudios kauften für ein innovatives Tonsystem beim Film „Fantasia“ ein. Acht Oszillatoren gingen bei diesem ersten Kauf über den Ladentisch.
  • 1940. Schon innerhalb des ersten Jahres wechselte das Unternehmen die Räumlichkeiten. Sie zogen aus der Garage aus und besiedelten neue Firmenräume in Palo Alto, die mehr Platz für die anstehenden Aufgaben boten.
  • 1942. Man zählte bereits acht feste Mitarbeiter und einen Umsatz von über 500.000 US-Dollar. Es zeigt, wie schnell das Unternehmen expandierte.
  • 1943. HP begann mit der Mikrowellenforschung. Das war ein wesentlicher Grundstein für die Zukunft. Während des Zweiten Weltkrieges konnte HP auch die US-Militärs als Kunden werben.
  • 1951. Hewlett Packard erfand ein Frequenzmessgerät, mit dem man Frequenzen schnell messen konnte.
  • 1959. Bill Hewlett entdeckte auf einer Deutschlandreise die arbeitsamen Schwaben und gründete in einem Hinterhaus in Böblingen die erste Filiale außerhalb der Vereinigten Staaten. 18 Mitarbeiter begannen mit der Produktion, wie sie die Muttergesellschaft vorgab.
  • 1968 erfand HP den Kardiotokograf (auch Wehenschreiber genannt). Es war ein Gerät zur gleichzeitigen elektronischen Überwachung der Herzfrequenz von Ungeborenen und der Wehentätigkeit der Schwangeren. Das Gerät wurde zu einem wesentlichen Bestandteil der Ausrüstung in Kreißsälen. Und es war ein Erfolg.
  • 1970 übernahm HP die Tischrechnerfertigung von Loveland.
  • 1972 kam der erste wissenschaftliche Taschenrechner von HP, der HP-35, auf den Markt.
  • 1979. Der erste Tischrechner von HP gehörte zur 80er Serie.
  • 1980 gab HP bekannt, dass der erste Personal-Computer in Produktion geht. Damit kam das Unternehmen erstmals mit dem Massencomputermarkt in Kontakt.
  • 1984 begann der HP ThinkJet den Privatkundenmarkt zu erobern. Dabei handelte es sich um einen thermischen Tintenstrahldrucker.
  • 1986 war das Jahr, als HP.com registriert wurde. Es ist die neuntälteste Domain. Und es ist die erste Domain mit zwei Buchstaben.
  • 1987 brachte HP Farbe ins Büro. Das gelang mit dem HP PaintJet – Drucker, einem 4-Farb-Tintenstrahldrucker.
  • 2002. HP fusionierte mit Compaq, um seine Computersparte weiter auszubauen.
  • 2015 spaltete sich HP in zwei unterschiedliche Unternehmen auf: HP Inc. für den Computer- und Druckerbereich, sowie Hewlett Packard Enterprise für Server und Netzwerke.

Heute sind bei HP gut 50.000 Mitarbeiter beschäftigt – weltweit. Das bedeutet, dass HP in 170 Ländern vertreten ist. Der Gesamtumsatz reicht an die 60 Mrd. US-Dollar heran. Die Produktpalette beinhaltet Taschenrechner und Desktop-PCs, Notebooks und Tablets sowie Drucker. Bei Druckern, Kopierern und Multifunktionsgeräten führt HP den Weltmarkt an und nimmt einen Anteil von 37 Prozent ein (Stand 3. Quartal 2012).

Schaut man sich die Geschichte des Unternehmens an, so begann man mit glücklichen Zufällen, war zur rechten Zeit am rechten Ort und erkannte die Chancen. Immer wieder folgten richtige Entscheidungen, das Unternehmen voranzubringen. So muss man auch die jüngste Entscheidung werten, nach der sich das Unternehmen in HP inc. (zuständig für Drucker und PCs) sowie Hewlett Packard Enterprise (abgekürzt HPE) (zuständig für Netzwerktechnik, Server und Storage) aufspaltete. Dabei geht es darum, das Unternehmen für die künftigen Aufgaben zu positionieren. Der Markt ist in Bewegung und was gestern noch ein Hit war, kann morgen schon vergessen sein. Man sieht es an dem Boom der Fotodrucker. Inzwischen hat sich der Markt wieder sehr beruhigt, weil viele Standard-Tintenstrahldrucker schon fähig sind, gute Fotos zu drucken. Zudem werden Urlaubsfoto heute weniger ausgedruckt als verschickt.

Die Schwierigkeit für ein solches Unternehmen wie HP besteht darin, dass der Weltmarkt individuell und gesamtheitlich optimal fortentwickelt werden muss. Vielleicht geht der Verkauf an Fotodruckern in Japan schon wieder zurück, während der Boom in Europa gerade erst einsetzt. Das passiert auch bei Laserdruckern und natürlich bei Computern, Notebooks usw.

100 % Power
mit HP Druckerpatronen und Tonern

Original HP Druckzubehör bietet exzellente Qualität, Zuverlässigkeit und Umweltbilanz

Wer sich für einen HP Drucker entscheidet, erwartet besondere Leistung. Egal ob er auf einen Laserjet oder einen Tintenstrahldrucker setzt. Vielen Nutzern ist allerdings nicht bewusst, dass sowohl die Qualität von Ausdrucken, als auch die Zuverlässigkeit des Druckers maßgeblich von den verwendeten Tintenpatronen beziehungsweise Tonerkartuschen abhängt. Original HP Patronen und HP Toner sind, was Druckqualität, Zuverlässigkeit und Nachhaltigkeit angeht, marktüblichen Alternativprodukten deutlich überlegen. Dadurch sorgen Originalpatronen unter dem Strich für ein herausragendes Preis-Leistungsverhältnis – bei Verwendung im privaten Bereich ebenso, wie im gewerblichen Umfeld.

Originalpatronen liefern brillante Druckqualität

Gerade im geschäftlichen Umfeld kommt es auf erstklassige Druckqualität an. Farben sollen leuchten und Bilder absolut scharf erscheinen. So war es folgerichtig, dass mit den neuen HP Officejet PRO-Druckern die Tintenstrahltechnik erfolgreich Einzug ins Büro gehalten hat. Denn dank technologischer Innovationen wie Druckköpfen mit mikroskopisch kleinen Druckdüsen, die mehrere 10.000 Tropfen Tinte mit rund 50 km/h aufs Papier bringen, sind Tintenstrahldrucker um ein Vielfaches leistungsfähiger geworden. So druckt ein Officejet PRO X, in dem original HP Tintenpatronen installiert sind, bis zu 70 Seiten in einer Minute. Das ist für Tintenstrahldrucker absolut rekordverdächtig. Und damit stößt er in Regionen vor, die bislang den schnelleren Laserdruckern vorbehalten waren.

Dabei liefern die Geräte mit original HP Tintenpatronen tatsächlich Ausdrucke mit über 70 Millionen möglichen Farbkombinationen und dadurch extrem lebensechten Farben. Besonders im Fotodruck ist das ein echter Vorteil. Denn wer möchte schon seine Urlaubserinnerungen, wenn er sie zu Hause beispielsweise mit seinem HP Photosmart ausdruckt, in trüben oder schnell verblassenden Farben sehen? Fotos, die mit HP Tinten auf HP Papier gedruckt werden, sind üblicherweise rund 50 Mal haltbarer, als wenn man sie mit alternativen Patronen drucken würde.

Diesen Qualitätsvorsprung verdanken die HP Druckerpatronen der intensiven und langjährigen Forschung, die HP in die Entwicklung seiner Produkte steckt. In jeder Tintenpatrone, die ein Kunde im Handel kaufen kann, steckt all die Erfahrung und das Wissen aus in der Regel mehr als 1.000 Prototypen und unzähligen Test. HP Tinten sind dadurch weit mehr als einfach nur gefärbtes Wasser. Jede Tinte wird exakt austariert und gemischt, sodass sie sich perfekt mit HP Papier verbinden kann und letztlich sogar schmier- und wasserfeste Drucke liefert.

Dennoch bleibt zur gleichen Zeit natürlich der Einsatz im geschäftlichen Umfeld eine Domäne von Laserdrucksystemen: In der Tat haben neun von zehn professionellen Anwendern in Umfragen angegeben, das die Ausdruckqualität mit originalen Kartuschen für die HP Laserjets und Co. so perfekt sind, dass sie diese jederzeit zum Druck von repräsentativen Unterlagen ihres Unternehmens einsetzen würden. Eine solche Quote schaffen alternative Ersatzprodukte in Befragungen bei Weitem nicht. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass oft rund die Hälfte der Ausdrucke mit solchen Alternativ-Tonern zumindest nur eingeschränkt gebraucht werden können, und dass manche völlig unbrauchbar sind.

HP Drucker HP Laserjet Pro 400

Foto vom HP Drucker HP Laserjet Pro 400

Wie die HP Tintenpatronen sind auch HP Tonerkartuschen kleine technische Meisterwerke mit langer Entwicklungsgeschichte. Wenn man bedenkt, dass mehr als 70 Prozent der Technik, die für die Erstellung eines Ausdrucks nötig ist, in der Kartusche selbst und nicht im Drucker sitzen, dann ist ziemlich schnell klar, welchen Einfluss das Druckzubehör im Laserdruck auf das Druckergebnis hat.

Auf die können Sie sich
verlassen:
HP Tinten und Toner

Auch wenn es um Zuverlässigkeit geht, stellen original HP Druckerpatronen ihre Konkurrenten locker in den Schatten. Das haben sowohl für Tinte als auch für Toner eine Reihe unabhängiger Tests bewiesen. In diesen Tests zeigten Ersatztinten und wieder befüllte Patronen eine Fehlerrate von über 40 Prozent, teilweise funktionierten die getesteten Patronen überhaupt gar nicht. Bei HP Tintenpatronen hingehen wurden solche Mängel nicht beobachtet - sie funktionierten jederzeit absolut zuverlässig.

Ein weiteres wichtiges Kriterium, wenn es um die Zuverlässigkeit von Druckerpatronen geht, ist deren Reichweite. Auch hier gibt es einen deutlichen Unterschied zwischen Original und Alternative: Aus einer original HP Tintenpatrone bekommt man verlässlich rund die Hälfte mehr an Seiten heraus, als aus den entsprechenden Ersatzprodukten. Selbst wenn diese auf der Verpackung eine ähnliche Reichweite angeben.

In gleicher Weise überzeugten HP Toner. Auch HP Toner funktionierten auf Anhieb und während der vollen Lebensdauer stets absolut zuverlässig. Dies gilt im Übrigen sowohl für die monochromen, schwarzen Tonerkartuschen, als auch für die Farbkartuschen Cyan, Magenta und Gelb. Auch Servicetechniker loben HP Toner: Befragt nach ihren Erfahrungen mit Originalzubehör im Vergleich zu Alternativprodukten gaben mehr als acht von zehn an, dass sie Originalkartuschen den Vorzug gegenüber Ersatzprodukten geben würden, weil diese zuverlässiger seien und bessere Qualität bieten würden. Und fast alle Techniker waren sich sicher, dass mit dem Einsatz von HP Tonern in HP Druckern die Fälle, in denen der Service gerufen werden muss, minimiert werden.

Im Geschäftsumfeld, wo Drucken zum Alltag gehört, aber nicht zur Hauptbeschäftigung werden soll, ist das ein schlagendes Argument für Originalprodukte. Denn im Business ist Zeit Geld, und Ausdrucke müssen punktgenau fertig sein. Wer mal vor einem wichtigen Termin länger am Drucker stand, weil dieser gerade nicht funktionierte oder der benötigte Ausdruck einfach nicht direkt in der passenden Qualität raus kam, weiß wovon die Rede ist. Mit Originaldruckzubehör ersparen Sie sich solch ärgerliche Situationen, denn Sie können sicher sein, dass Ihre Druck-Infrastruktur reibungslos läuft und Sie so mehr Zeit für Wichtigeres haben.

Mit original HP Druckerpatronen drucken Sie umweltbewusst

Oft werden Ersatzpatronen, die beispielsweise wieder befüllt oder entweder komplett neu oder aus Bestandteilen alter Originalpatronen nachgebaut sind, als umweltfreundliche Alternativen angesehen. Aber ist das wirklich der Fall? Genau das haben ebenfalls unabhängige Studien untersucht und dabei ein eindeutiges Ergebnis zu Tage gefördert.

Ein entscheidender Aspekt bei der Beurteilung, wie umweltfreundlich ein Druckerpatrone ist, ist die Frage nach dem Recycling der leeren Patrone oder Kartusche. HP sorgt mit einem umfangreichen Rücknahmeprogramm, das für den Kunden mit keinen weiteren Kosten verbunden ist, dafür, dass alle original HP Patronen und Toner fachgerecht recycelt werden und keine dieser Patronen und Kartuschen letztlich auf der Mülldeponie landet. Für Kunden ist das zudem bequem. Denn sie müssen lediglich einen Rücksendeumschlag oder eine Rücksendebox anfordern und können ihre leeren HP Druckerpatronen darin dann mit dem beigelegten Rücksendeschein zum Recycling zurückschicken. Die meisten Anbieter alternativer Produkte bieten einen solchen Service nicht an. Das führt dazu, dass beispielsweise fast alle neu nachgebauten Patronen und Kartuschen am Ende ihres Lebens schließlich doch auf dem Müll landen und nicht recycelt werden.

Darüber hinaus sind HP Tintenpatronen schon in der Herstellung sehr nachhaltig. Durch eine Reihe von Innovationen im Fertigungsprozess ist es HP mittlerweile möglich, rund drei Viertel seiner Tintenpatronen mit einem Anteil von 50 bis 70 Prozent recyceltem Plastik herzustellen. Dafür werden beispielsweise auch alte Plastikflaschen oder -kleiderbügel wiederverwertetseit 2005 mehrere Milliarden Stück.

HP Toner HP 305A

Foto vom HP Toner HP 305A Tonerkartusche

Für original HP Toner hat ebenfalls eine Studie festgestellt, dass diese gegenüber wiederaufbereiten Alternativkartuschen insgesamt einen geringeren Effekt auf die Umwelt haben. So verbrauchen Ersatztoner beispielsweise mehr Energie im Laufe ihrer Lebenszeit und haben eine schlechtere CO2-Bilanz.

Unterm Strich lässt sich also festhalten, dass original HP Tinten und Toner unter Umweltgesichtspunkten sicherlich die schlauere Wahl sind als ihre nachgebauten, wiederaufbereiteten oder wieder befüllten Konkurrenten.

Der Griff zum
Original lohnt sich

Betrachtet man alle Aspekte, insbesondere Qualität, Zuverlässigkeit und Umweltbilanz, die für die Gesamtleistung von Druckerzubehör eine Rolle spielen, dann bieten original HP Tintenpatronen und HP Tonerkartuschen ein exzellentes Preis-Leistungsverhältnis. Ganz speziell auch im Vergleich zu alternativen Produkten. Diese mögen auf den ersten Blick, nämlich beim Einkaufspreis, zwar billiger sein, aber sie verursachen eben oft eine ganze Reihe von Folgekosten. Das beginnt bei den Kosten für Nachdrucke, wenn man mit der Qualität von Ausdrucken nicht zufrieden ist, geht über Ausfälle und Defekte bei den Patronen und Tonern selbst, bis hin zu teuren und aufwändigen Reparaturen am Drucker, der durch den Einsatz von alternativen Produkten Schaden nehmen kann. Möchte man also die tatsächlichen Kosten von Druckerzubehör beurteilen, und damit den Wert, den es letztlich bietet, ist es entscheidend auf die Kosten während der gesamten Lebensdauer einer Druckerpatrone zu schauen. Und nicht nur auf den Einkaufspreis.

Toner HP 131A

Slider 1
Slider 2
Slider 3
Slider 4

Zudem bietet HP seinen Kunden einen breites Portfolio an Tintenpatronen und Tonerkartuschen an, die verschiedenen Druckanforderungen gerecht werden. So kann der Kunde ganz individuell genau die Patrone oder Kartusche kaufen, die am besten zu seinem Druckaufkommen passt. Bei den Tinten gibt es beispielsweise die HP Druckerpatrone 301, die als Standardgröße zu bekommen ist aber auch als HP 301 XL mit mehr Inhalt für größere Druckaufkommen. Zum Einsatz kommen die HP Patronen 301 in den Druckern HP Deskjet 1510, HP Deskjet 2540, HP Deskjet 3010 sowie HP Officejet 2620 und HP Officejet 4630.

HP Tintenpatronen HP 301 3er-Set

Foto vom HP Tintenpatronen HP 301 im 3er-Set

Typbezeichnung: HP 301 im 3er-Set

Farbe HP 301 3er-Set: 2x schwarz / 1x 3-farbig

Reichweite gemäß ISO/IEC 24711 HP 301 3er-Set: ca 2x 190 / 1x 165 Seiten (tatsächliche Reichweite ist abhängig vom Deckungsgrad der gedruckten Seiten)

Kompatibel mit: HP Deskjet 1000, HP Deskjet 1010, HP Deskjet 1050, HP Deskjet 1050 A, HP Deskjet 1055, HP Deskjet 1510, HP Deskjet 1514, HP Deskjet 2000, HP Deskjet 2050, HP Deskjet 2050 A, HP Deskjet 2050 S, HP Deskjet 2050 Series, HP Deskjet 2054 A, HP Deskjet 2510, HP Deskjet 2512, HP Deskjet 2514, HP Deskjet 2540, HP Deskjet 2541, HP Deskjet 2542, HP Deskjet 2543, HP Deskjet 2544, HP Deskjet 2545, HP Deskjet 2546, HP Deskjet 2547, HP Deskjet 2549, HP Deskjet 2550, HP Deskjet 3000, HP Deskjet 3050, HP Deskjet 3050 A, HP Deskjet 3050 SE, HP Deskjet 3050 Series, HP Deskjet 3050 VE, HP Deskjet 3052, HP Deskjet 3052 A, HP Deskjet 3054 A, HP Deskjet 3055, HP Deskjet 3055 A, HP Deskjet 3056 A, HP Deskjet 3057 A, HP Deskjet 3059 A, HP Envy 4500 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4501 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4502 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4504 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4505 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4506 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4507 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 4508 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 5530 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 5530 Series, HP Envy 5532 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 5534 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 5535 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 5536 E-ALL-IN-ONE, HP Envy 5539 E-ALL-IN-ONE, HP Officejet 2600 Series, HP Officejet 2620, HP Officejet 2622, HP Officejet 4630, HP Officejet 4630 Series, HP Officejet 4631, HP Officejet 4632, HP Officejet 4634, HP Officejet 4635, HP Officejet 4636 und HP Officejet 4639

Hersteller-Nr.: HP E5Y87EE

Was Laser angeht, steht beispielsweise die HP 305A (für HP Laserjet PRO 300 und HP Laserjet PRO 400) als Standardkartusche zur Verfügung wie auch als Kartusche mit großer Reichweite (HP 305X). Außerdem gibt es den HP Toner HP 305A nicht nur in Einzelkartuschen, sondern auch als Multipack, in dem man alle drei Farben Cyan, Magenta und Gelb zusammen bekommt und dabei gegenüber dem Kauf einzelner HP 305A Toner deutlich spart.

HP Toner HP 305A

Foto vom HP Toner HP 305A Tonerkartusche black Schwarz in Verpackung

Auch für die HP 131A zu den Druckern der Serie HP Laserjet PRO 200 gibt es beispielsweise einen solchen Multipack.

HP Toner HP 131a Cyan, Magenta und Yellow

Foto von HP Toner HP 131a Cyan, Magenta und Yellow

Typbezeichnung: HP 131a

Farbe HP 131a: cyan, magenta, yellow

Reichweite gemäß ISO/IEC 24711 HP 131a: 3x 1800 Seiten (tatsächliche Reichweite ist abhängig vom Deckungsgrad der gedruckten Seiten)

Kompatibel mit: HP Laserjet PRO 200 Color M 251 N, HP Laserjet PRO 200 Color M 251 NW, HP Laserjet PRO 200 Color M 276 N, HP Laserjet PRO 200 Color M 276 NW undHP Laserjet PRO 200 Series

Rebuild: Nein

Verwendung für Gerätetyp : Laserdrucker

Hersteller-Nr.: HP CF213AM

Foto von HP Toner HP 131A Tonerkartusche Cyan Magenta Yellow in Verpackung

HP Drucker und HP Druckerpatronen – die Kombi für höchste Leistung

Für beste Druckqualität und zuverlässiges Drucken sollten man auf die Kombination aus Markendrucker und passendem original Verbrauchsmaterial setzen. So auch bei HP. Denn Drucker, Patronen beziehungsweise Toner und entsprechendes Papier werden immer zusammen entwickelt und perfekt aufeinander abgestimmt. So wird sichergestellt, dass Kunden dauerhaft die Druckergebnisse bekommen, die sie von ihren Geräten erwarten.

Dies gilt ganz unabhängig davon, ob zu Hause oder im Büro gedruckt wird, viel oder wenig, bunt oder einfarbig, klein oder groß. Für jede Anforderung, jeden Anwendungsfall und jedes Budget bietet HP die passende Kombination aus Drucker und Zubehör in seinem äußerst breiten Produktportfolio. Die Geräte unterscheiden sich dabei nicht nur durch ihre Leistung und ihren Preis sondern auch durch ihre Technologie.

Bei Tintenstrahldruckern zum Beispiel unterscheidet man Modelle mit fest eingebauten Druckköpfen, bei denen man nur den Tintenbehälter wechselt, und Modelle, bei denen mit jedem Wechsel der Tintenpatrone auch der Druckkopf getauscht wird. Bei ersterer Variante enthält der Drucker lediglich zwei Patronen, eine schwarze und eine, die die drei Farben Cyan, Magenta und Gelb zusammen beinhaltet. Ein Beispiel hierfür sind neben der zuvor schon genannten HP Patrone 301 auch die HP Druckerpatronen 901.

Original Tintenpatrone HP 901 - 3-farbig

Original HP Druckerpatrone HP 901: Erstklassige Druckqualität, hohe Zuverlässigkeit und einfache Handhabung

Reichweite gemäß ISO/IEC 24711: ca 360 Seiten (tatsächliche Reichweite ist abhängig vom Deckungsgrad der gedruckten Seiten)

Kompatibel mit: HP Officejet 4500, HP Officejet 4500 Series, HP Officejet 4500 Wireless, HP, Officejet J 4500 Series, HP Officejet J 4524, HP Officejet J 4535, HP Officejet J 4540, HP Officejet J 4545, HP Officejet J 4550, HP Officejet J 4580, HP Officejet J 4585, HP Officejet J 4600 Series, HP Officejet J 4624, HP Officejet J 4660, HP Officejet J 4680, HP Officejet J 4680 C

Produktfamilie: HP 901 XL Schwarz, HP 901 Tri-Colour Farbe: 1x 3farbig, HP 901 XL & 901 Farbe: 1x schwarz / 1x 3-farbig

Hersteller-Nr.: HP CC656AE

Foto von HP Druckerpatrone HP 901 Tricolor in Verpackung
Foto von HP Druckerpatrone HP 901 Tricolor in Farbklecksen
Foto von HP Druckerpatrone HP 901 Tricolor in Farbklecks
Foto von HP Tintenpatrone HP 901 Tricolor in Farbklecks
Foto von HP Tintenpatrone HP 901 Tricolor in verwischten Farbklecks

Die HP 901 (auch als HP 901 XL erhältlich) kommt in den Druckern der Serien HP Officejet 4500 und HP Officejet J 4580 zum Einsatz. Drucker-Variante zwei, bei der die Druckköpfe mit jedem Patronenwechsel ausgetauscht werden, erkennt man daran, dass die Farben Cyan, Magenta und Gelb jeweils als einzelne Patronen vorhanden sind. Beispiele hierfür sind die Drucker HP Deskjet 3524, HP Photosmart Plus sowie HP Officejet 4620 und HP Officejet 4622 mit den HP Druckerpatronen HP 364. Bei all diesen Druckern sind entsprechend vier einzelne Tintenpatronen vorgesehen (z. B. HP 364 Cyan, Magenta, Gelb bzw. Schwarz).

Tintenpatronen HP 364 black, cyan, magenta und yellow

Gallery Thumb 1 Gallery Thumb 2 Gallery Thumb 3 Gallery Thumb 4

Die neueste Tintenstrahl-Technologie ist in den HP PageWide-Druckern eingebaut. Ähnlich wie bei Laserdruckern stehen hier die Druckköpfe fest und reichen über die gesamte Seitenbreite. Das Ergebnis: Der Drucker ist wesentlich schneller, die Druckqualität noch besser und die Druck- und Wartungskosten sind geringer als beispielsweise bei Laserdruckern.

Drucker lassen sich zudem hinsichtlich ihres Funktionsumfangs unterscheiden. Neben Geräten, die eine reine Druckfunktion besitzen, bietet HP sowohl bei Tintenstrahldruckern als auch bei Laserdruckern Geräte an, die zusätzlich zum Drucken auch noch scannen, kopieren und teilweise sogar noch faxen können. Diese Multifunktionsdrucker sind sowohl bei Privat- wie Geschäftskunden sehr beliebt. An letztere richten sich die HP Officejet Drucker, für Privatkunden gibt es beispielsweise die Drucker-Serie HP ENVY. Die All-in-One-Drucker verbinden Kopieren, normales Drucken und Fotodruck mit WLAN-Technik, sodass Ausdrucke oder Schnappschüsse jederzeit und ganz einfach direkt vom Handy oder Tablet ausgedruckt werden können. Damit bieten die HP ENVY-Modelle moderne Technik zu einem attraktiven Preis. Einen noch günstigeren Tinten-Multifunktionsdrucker bietet HP beispielsweise mit dem HP Deskjet 2540 All-in-One, der ebenfalls drucken, kopieren und scannen kann. Betrieben mit den HP Tintenpatronen HP 301 liefert er exzellente Ergebnisse.

HP Tintenstrahldrucker HP Deskjet 2540 All in One

Foto vom HP Tintenstrahldrucker HP Deskjet 2540 All in One

Kategorie: Tintenstrahl‑Multifunktionsdrucker

Funktionsumfang HP Deskjet 2540: Drucker, Scanner, Kopierer

Druck-Auflösung HP Deskjet 2540: 600 x 600 dpi

Druckgeschwindigkeit Schwarz HP Deskjet 2540: 7 S./min (ISO)

Druckgeschwindigkeit Farbe HP Deskjet 2540: 4 S./min (ISO)

Papierformat (max.) HP Deskjet 2540: A4

Anzahl Papierzuführungen HP Deskjet 2540: 1

Papierkapazität HP Deskjet 2540: 60 Blatt

Scan-Auflösung HP Deskjet 2540: 1200 x 1200 dpi

Max. Scanfläche/Breite HP Deskjet 2540: 216 x 297 mm

Schnittstellen HP Deskjet 2540: USB und WLAN 802.11 b/g/n

Display HP Deskjet 2540: 3,5 cm LCD‑Display

Besonderheiten HP Deskjet 2540: Airprint‑fähig, Mono‑Display und WLAN‑fähig

Passendes Verbrauchsmaterial HP Deskjet 2540: HP Tinte CH561EE (301) Schwarz, CH563EE (301XL) Schwarz, CH562EE (301) Farbe, CH564EE (301XL) Farbe

Ausführung HP Deskjet 2540: Farbe

Breite HP Deskjet 2540: 425 mm

Höhe HP Deskjet 2540: 252 mm

Tiefe HP Deskjet 2540: 552 mm

Gewicht HP Deskjet 2540: 3.6 kg

Drucktechnik HP Deskjet 2540: Tintenstrahl

CD/DVD-Druck: Nein

Druck von Speicherkarte: Nein

Duplexeinheit: Nein

Einzeltanks: Nein

Faxfunktion: Nein

Kamera-Druck: Nein

Netzwerk: Nein

Vorlageneinzug: Nein

WLAN: Ja

Geeignet für: Text‑/Dokumentdruck (Schwarzweiß) und Text‑/Dokumentdruck (Farbe)

Normale Drucker für zu Hause oder den üblichen Bürobedarf liefern Ausdrucke bis maximal zum Format DIN A3. Für den speziellen Bereich des professionellen Großformatdrucks hat HP die Serie der HP Designjets im Programm. Die Designjets, die Formate jenseits von DIN A3 drucken können, werden beispielsweise in der Werbebranche zur Erstellung von Plakaten, Bannern oder Folien benutzt, wie auch in Bau- und Architekturbüros zum Druck von großformatigen CAD-Grafiken. Auch die HP Designjets liefern zusammen mit original HP Patronen zuverlässig exzellente Ergebnisse, die sich problemlos auch verkaufen lassen.

Somit bietet HP in seinem Portfolio tatsächlich für jeden Anspruch den passenden Drucker. Und mit original Druckzubehör betrieben, haben Kunden lange Freude an ihrem HP Drucker. Ganz egal ob er private Schnappschüsse zu Papier bringt oder professionelle und aufwendige Drucke. Wer auf hochwertige Ausdrucke und reibungslosen Betrieb Wert legt, und wer beim Drucken umweltbewusst sein will, der trifft mit HP Drucker und original Zubehör immer eine gute Wahl.

Tipps

Einige Tipps sind vielen Nutzern bekannt, aber sorgen doch auch gelegentlich für Überraschung. Zu den bekanntesten Tipps gehört im Büro die Frage nach der Kombination von Druckern. Dies war schon etwas angesprochen worden, verlangt aber nach einer ausführlicheren Beschreibung. Es spricht vieles dafür, sich vor dem Kauf eines Druckers zu überlegen, ob es wirklich nur einer sein soll. Ein Beispiel zeigt dies sehr deutlich. In den 1990er Jahren wünschten sich viele Computerfreunde einen multifunktionalen Farblaserdrucker. Das war sozusagen der Alleskönner. Es war ein Drucker, der jeder Aufgabe gewachsen war und hochwertige Druckbilder erzeugte. Doch damit waren auch Nachteile verbunden:

  • Solche Multifunktionslaserdrucker waren enorm teuer und verlangten auch nach teuren Tonerpatronen.
  • Nicht wenige Modelle hatten beim Kopieren von SW-Bildern ein großes Problem: Sie erkannten “irgendwie” Farbe und druckten die Kopie dann mit den Farbtonern aus. Der Hintergrund war oft etwas rosa und die ursprünglich schwarze Schrift war nun dunkelblau. Verbraucht wurde aber teure Farbe statt des günstigen Schwarz. Später gab es dann Multigeräte, die extra eine Schaltung dafür hatten, monochrom zu drucken, um diese Effekte zu vermeiden.
  • Multifunktionslaserdrucker waren und sind oft sehr groß ausgelegt. Das bedeutet auch, dass Stromverbrauch und Lärmbelästigung hoch liegen. Beim Laserdrucker ist der Druckvorgang recht leise. Aber die Belüftung per Ventilator kann deutlich lauter als der Druckvorgang beim Nadeldrucker sein. Die Belüftung läuft aber bei manchen Laserdruckern ständig.
  • Derartige Multifunktionslaserdrucker benötigen mehr Platz.

Wer nun nach einem halben Jahr Probephase Bilanz zieht, stellt nicht selten fest, dass 90 Prozent aller Ausdrucke schwarzweiß waren. Die restlichen 10 Prozent teilen sich Farb- und Fotodruck. Das ist keine erhobene Statistik, bewahrheitet sich aber in vielen Büros. Häufig ist der Anteil an Farbausdrucken noch geringer. Hier kombiniert man besser den Monochrom-Laserdrucker mit einem fotofähigen Farb-Tintenstrahldrucker in All-in-One-Ausführung. Eine andere Kombination ist dann sinnvoll, wenn man bei Kopien keinen Wert auf Farbe legt. Manche Menschen bevorzugen sogar SW-Kopien, da sie auf Anhieb als Kopie zu erkennen sind. Dann erscheint es sinnvoller, einem Monochrom-Multifunktionsdrucker mit einem Fotodrucker zu kombinieren. Das All-in-One-Gerät kann scannen und faxen in Farbe. Wenn unbedingt eine Farbkopie erstellt werden soll, wird das Multigerät zum Scannen und der Farbdrucker zum Drucken genutzt. HP Monochrom-Laserdrucker sind deutlich preisgünstiger und belastbarer als Farblasergeräte. Zudem ist die Auswahl erheblich höher.

Es gibt auch noch eine Reihe anderer Kombinationen. Sinnvoll ist vor allem, zu schauen, welche Druckaufgaben erwartet werden. Ein schöner Drucker mag das Büro erhellen, aber Kosten sparen ist gerade hier eine wichtige Aufgabe. Mit der Zeit erweitern die meisten Büros ihre Ausstattung an Druckern. Irgendwann stehen mehrere Lasergeräte neben diversen Tintenstrahldruckern.

Wenn der Inhalt der Toner zur Neige geht, kann man oft noch ein paar Tage oder sogar Wochen mit dem Pulver drucken, der von innen an der Kartuschenwand haftet. Dazu muss man den Toner herausnehmen und ihm einen ordentlichen Klapps geben. Manchmal muss es auch ein zweiter oder dritter Klapps sein. Dazu empfiehlt es sich, Handschuhe anzuziehen. Es kann Toner entweichen. Das ist eine Arbeit, die nicht jedes Büro leisten kann. Aber Privatbenutzer können damit den Toner ganz aufbrauchen.

Tinte und Toner kann man sparen, wenn man vor dem Ausdruck die Software des Druckers beachtet. Dies ist bei einem HP Tintenstrahldrucker oder HP Laserdrucker eine einfache Angelegenheit. Man kann beispielsweise Druckfarbe sparen, wenn man Probeausdrucke oder Ausdrucke für den internen Gebrauch schwächer ausdruckt. In den meisten Fällen brauchen moderne Drucker für einen ordentlichen Geschäftsbrief keine besonders hochwertige Qualitätsstufe. Das gilt insbesondere für HP Drucker.

Bei der Auswahl der Drucker sollte man unbedingt auch auf die möglichen Anschlüsse, die Lärmbelästigung und den Stromverbrauch (Stand-by / Betrieb) achten. Hier gibt es teilweise große Unterschiede. Insbesondere die Werte im Stand-by Betrieb sind sehr wichtig. Es gibt Laserdrucker, deren Lüfter noch in 1 m Entfernung eine Geräuschkulisse von 65 dB(A) erzeugt. Das ist für Mitarbeiter eine nicht akzeptable Lärmbelästigung. Ein Blick in die technischen Daten hilft, einen HP Drucker zu finden, der deutlich leiser ist.

Neue Entwicklungen

Interessant ist, dass man bei HP die Grenzen zwischen Laserdrucker und Tintenstrahldrucker nicht als starr definiert. So kann es kaum verwundern, dass gerade Hewlett Packard eine Tintenstrahldrucker-Druckerserie auf den Markt bringt, die in die Phalanx der Laser- und LED-Konkurrenz vorstößt. Die Druckqualität kann noch nicht alle Wünsche erfüllen. Das Drucktempo dagegen begeistert bereits. Das Geheimnis sind die Pagewide-Druckköpfe, bei denen die Druckköpfe feststehen. Die Drucker ähneln formal den Laserdruckern, obwohl es sich um Tintenstrahldrucker handelt. Die Druck- und Wartungskosten sind geringer als bei Laserdruckern. Man wird den Erfolg abwarten müssen.

HP DIN A3 Drucker

Drucken im Großformat – die HP OfficeJets für DIN A3

Beim Druck von Marketingmaterialien, großen Tabellen oder Plakaten kommen Drucker mit Papierformaten bis maximal DIN A4 oft an ihre Grenzen. Sogenannte Großformatdrucker bzw. wide format printer schaffen Abhilfe, die größere Ausdrucke bis beispielsweise DIN A3 erstellen können. In der Familie der OfficeJet-Tintenstrahldrucker gibt es bei HP vier preisgünstige Großformatdrucker für den Büroalltag: den HP OfficeJet 7110 Großformat e-Printer, den HP OfficeJet 7510 All-in-One-Großformatdrucker, den HP OfficeJet 7612 e-All-in-One-Großformatdrucker und den HP OfficeJet 7740 All-in-One-Großformatdrucker. Zusammen mit den original HP Patronen liefern die A3-OfficeJets hervorragende Druckqualität, sind aber deutlich erschwinglicher als vergleichbare Laserdrucker. Es gibt sie je nach Bedarf als reine Drucker oder als Multifunktionsgeräte.

Der HP OfficeJet Pro 7740 All-in-One-Großformatdrucker für professionelle Ausdrucke bis DIN A3

Die Vielseitigen unter den OfficeJets

Wer Platz sparen möchte, greift zu den praktischen All-in-One-Modellen wie dem HP OfficeJet 7510. Seine integrierten Zusatzfunktionen machen zusätzliche Kopierer, Scanner oder Faxgeräte überflüssig. Multifunktionsdrucker schonen damit auch die Firmenkasse. Denn weniger Geräte bedeuten langfristig geringere Wartungs- und Betriebskosten.

Dabei punkten die HP A3-Multifunktionsdrucker mit ihrem kompakten Design. Selbst der HP OfficeJet Pro 7740 mit seinem zusätzlichen zweiten Papierfach passt problemlos in kleinere Büroräume. Dank seiner Papierkapazität von bis zu 500 Blatt schafft er aber mehr Aufträge ohne ständiges Papier Nachlegen und reduziert so lästige Arbeitsschritte im Betrieb.

Für Firmen, die schon einen separaten Kopierer oder Scanner haben, ist der HP OfficeJet 7110 eine gute Alternative. Der kompakte und flache Drucker ist absolut platzsparend und liefert professionelle Ausdrucke von Postkartengröße bis sogar einschließlich A3+. Dieses nicht normierte A3-Überformat von üblicherweise 329 x 483 mm schafft auch der HP OfficeJet 7612.

Beste Performance mit original HP Patronen

Erstklassige Druckqualität erreichen alle HP A3-OfficeJets mit den original HP Tintenpatronen. Die schwarze Patrone HP 932 für die OfficeJets 7110, 7510 und 7612 gibt es dabei in der Standardgröße sowie als Ausführung mit hoher Reichweite (HP 932XL). Die dazugehörigen Farbpatronen für Cyan, Magenta und Gelb sind die HP 933XL. Sie gibt es als einzelne Patronen mit hoher Reichweite oder zusammen mit einer schwarzen 932XL-Patrone als 4er-Pack. In den OfficeJet 7440 passen die HP Patronen 953 und 953XL.

Der OfficeJet 7440 ist der schnellste unter den DIN A3-OfficeJets. Er druckt bis zu 22 Ausdrucke pro Minute in schwarz-weiß und bis zu 18 in Farbe (ISO, A4). Und effizient ist er dazu: Sein automatisch beidseitiger Druck erhöht den Bedienkomfort und hilft dabei, den Papierverbrauch beim Drucken zu senken. Auch der OfficeJet 7612 kann automatisch beidseitig drucken und der 7710 ist optional mit Beidseitendruck lieferbar.

Egal ob HP 932XL, HP 933XL oder HP 953/953XL, alle original HP Tintenpatronen sind zudem extrem zuverlässig. Ganz im Gegensatz zu Alternativprodukten, die wesentlich öfter vorzeitig oder bereits bei der Lieferung defekt sind. Daher ist die Verwendung von Original-Zubehör entscheidend dafür, dass man die gute Performance, die man von seinem HP Drucker erwartet, auch wirklich bekommt.

Komfortable Bedienung: im Büro und unterwegs

Die Bedienung aller HP A3-Drucker am Gerät selbst erfolgt über einfache Bedienfelder. Der HP OfficeJet 7110 beispielsweise besitzt ein übersichtliches und kompaktes Tastenbedienfeld. Noch intuitiver ist die Steuerung der Multifunktionsdrucker HP OfficeJet 7510, HP OfficeJet 7612 und HP OfficeJet 7740 über deren integrierte Touchpads: einfach wischen und klicken und die gewünschten Einstellungen sind drin.

Für bequemes Drucken von überall im Büro sind alle Großformatdrucker der OfficeJet-Familie mit Ethernet-Anschluss und W-LAN-Funktion ausgestattet. So lassen sie sich problemlos in jedes Firmennetzwerk integrieren. Außerdem können dank der integrierten HP ePrint-Funktion Druckaufträge auch von außerhalb des Büros ausgelöst werden. So haben die HP OfficeJets eine eigene E-Mail Adresse, an die Nachrichten mit Druckaufträgen geschickt werden. Der Drucker ruft und arbeitet diese dann selbstständig ab. Von unterwegs sind die HP-ePrinter von Smartphone, Tablet oder Laptop aus steuerbar, mittels der kostenlosen HP All-in-One Printer Remote App.

Ob Touchpad oder Tastenfeld, ob mit oder ohne Multifunktion – Großformatdrucker sind aus dem heutigen Büro- und Geschäftsalltag nicht mehr wegzudenken. Mit den vielseitigen und hochwertigen A3-Druckern der OfficeJet-Reihe bietet HP professionelle Druckqualität zu erschwinglichen Preisen. Hier ist für jede Firma und für verschiedenste Anforderungen das passende Gerät dabei.

HP Sprocket

din a3

Klein aber fein – der neue Handy Fotodrucker von HP

Der neue HP Sprocket beweist, dass Größe nicht alles ist. Tatsächlich bietet dieser Mini Drucker so einiges - trotz oder gerade wegen seiner überschaubaren Größe. Ungefähr so groß wie ein Smartphone passt der Pocket Printer bequem in die Hosentasche und kann überallhin mitgenommen werden. Denn genau darum geht es beim HP Sprocket auch: Mit diesem mobilen Fotodrucker können Sie jederzeit unterwegs Ihre Fotos vom Smartphone auf Fotopapier ausdrucken.

Ein Mini Fotodrucker als Begleiter – das kann der HP Sprocket

Das Tolle an Social Media ist, dass man seine schönsten Momente schnell mit Familie und Freunden teilen kann. Der Nachteil dabei: die persönliche Note kann schnell verloren gehen. Genau an diesem Punkt setzt der neue Handy Drucker von HP an, quasi als Schnittstelle zwischen Online-Plattformen und „echter“ Interaktion mit Menschen. Wer mit Freunden unterwegs ist, bleibt mit diesem Fotodrucker uneingeschränkt mobil und kann seine Schnappschüsse gleich vor Ort „real“ teilen. Einfach den Mini Fotodrucker aus der Hosentasche ziehen und per Bluetooth mit dem Smartphone verbinden. Und die Ausdrucke im klassischen Format eines Portraitfotos (5 x 7,6 cm) sind sofort verfügbar und können nach Belieben verteilt werden – so bleibt das Teilen ein persönliches Erlebnis. Das Drucken funktioniert übrigens auch direkt aus verschiedenen Social-Media-Accounts mit Bildern, die nicht direkt auf dem Smartphone abgespeichert sind.

Fotos individuell gestalten – mit der HP Sprocket-App

Dass man mit dem mobilen Fotodrucker auf keine der beliebten digitalen Möglichkeiten zur Bildbearbeitung verzichten muss, dafür sorgt die HP Sprocket-App für iOS und Android. Mit ihr kann man die Fotos für den Bluetooth Drucker individuell mit verschiedenen Rahmen, Schriftzügen, Emojis und Stickern verzieren. Die so bearbeiteten Bilder können dann entweder auf dem HP Sprocket Papier gedruckt oder auf Social-Media Plattformen hochgeladen werden.

Der kompakte Smartphone Drucker ist auch wie geschaffen für Partys. Denn jeder mit der HP Sprocket-App kann sich problemlos mit dem Gerät verbinden und direkt seine unvergesslichen Momente ausdrucken und persönlich verteilen. So kann der Handy Fotodrucker schnell zum Mittelpunkt einer jeden Feier werden.

HP ZINK – das Papier zum neuen Smartphone Drucker

Eine weitere Besonderheit dieses Handy Fotodruckers ist das HP Sprocket Papier. Denn als Papier verwendet der Bluetooth Drucker selbstklebendes HP ZINK Fotopapier. Dadurch kann man die ausgedruckten Bilder gleich aufkleben – um zum Beispiel Taschen, Tagebücher, Wände oder andere Flächen zu verzieren. Egal ob eine Collage für die Zimmerwand oder das Lieblingsporträt für den Geldbeutel: dank des HP ZINK Papiers können verschiedenste Ideen sofort verwirklicht werden.

Technische Daten – so funktioniert der Mini Drucker

Das ZINK in HP ZINK Fotopapier steht für „Zero Ink“ und bedeutet, dass der Pocket Printer ohne Tinte und Toner auskommt. Die Farbpigmente befinden sich bei dieser Drucktechnologie direkt im Papier und werden durch Hitzeeinfluss entsprechend aktiviert. Dadurch gelingen in kurzer Zeit (durchschnittlich nur etwa 40 Sekunden) überraschend scharfe Ausdrucke (313 x 400 dpi). Insgesamt 10 Blatt des HP ZINK Fotopapiers passen in den kompakten Drucker für Smartphones. Damit sorgt die ZINK-Technologie für die kompakten Maße (7,5 x 11,6 x 2,3 cm) und das geringe Gewicht (172 Gramm) des Sprocket. Und dafür, dass der Fotodrucker so mobil ist.

Bereits bei der Markteinführung Ende 2016 hat der Handy Drucker für viel Furore gesorgt und bewiesen, dass HP einmal mehr mit einer Druck-Innovation punkten konnte. Denn seit dem Verkaufsstart freut sich der Sprocket über eine anhaltend gute Nachfrage. Erhältlich ist der HP Sprocket in den Farben Schwarz oder Weiß mit verschiedenem Zubehör. Die App steht ohne Zusatzkosten zum Download bereit.

Fazit

HP Tintenstrahler und HP Laserdrucker sind seit den 1980er Jahren sehr leistungsfähige Drucker, die immer wieder zeigen, wie entwicklungsfähig das Unternehmen ist. Auch die entsprechenden HP Druckerpatronen und HP Toner belegen das eindrucksvoll. Dabei zeigt Hewlett Packard als erstes nicht immer das Beste, was geht. HP orientiert sich an dem Bedarf, den die Kundschaft artikuliert. Was der Kunde braucht und wünscht, ist Auftrag für die Ingenieure.

Kontaktieren Sie uns

Wir würden uns wirklich freuen von Ihnen zu hören. Schreiben Sie uns eine E-Mail und wir melden uns so schnell wie möglich.

Impressum

Betreiber der Seite / Verantwortlich für den Inhalt:
OTTO Office GmbH & Co KG
Fabriciusstr. 105a
22177 Hamburg
AG Hamburg, HRA 90433
St.-Nr. 50/649/01607, USt.-ID-Nr. DE185856673

E-Mail: service@otto-office.de
Telefon: 040 – 360 33 444
Fax: 040 – 360 33 555

Persönlich haftend:
Verwaltungsgesellschaft OTTO Office mbH
Fabriciusstr. 105a, 22177 Hamburg
AG Hamburg, HRB 62764

Geschäftsführer:
Uwe Orgas (Vorsitzender), Roy Vieregge

OTTO Office ist ein Unternehmen der Hans R. Schmid Holding AG

Datenschutzerklärung

Unsere gültige Datenschutzerklärung finden Sie unter www.otto-office.com/de/Datenschutz.